09, Sep 2018

Die beste Zeit etwas Joggen zu gehen – im Herbst


Nachdem der Sommer vergangen ist, haben nicht wenige von uns ein paar Pfündchen zu viel auf den Rippen. Gemütliche Grillabende mit einem schönen Glas Wein oder Bier haben eindeutige Spuren auf unserer Silhouette hinterlassen. Ganz zu Schweigen von dem leckeren Eis bei unserem Lieblings-Italiener. Das heisse Wetter hinderte uns daran, regelmäßig und in ausreichender Form Sport zu treiben. Da heisst es, ehe der Winter kommt, mit entsprechenden Maßnahmen gegenzusteuern und die Fitness wieder zu erlangen oder zu erhalten.

Effektivität durch die richtigen Bedingungen

Egal, ob für Gelegenheitssportler oder Läufer, die für einen Wettkampf oder ähnliches trainieren, der Herbst bietet die besten Bedingungen. Laufexperten bestätigen, daß die kühlen Temperaturen ideal sind für die Bewegung im Freien. Die Leistungsbereitschaft des Körpers wird in dieser Zeit nicht durch zu hohe Temperaturen beeinträchtigt. Der Körper wird in der klaren Herbstluft mit ausreichend Sauerstoff versorgt, gleichzeitig kühlt der Wind den Körper des Joggers. Dies beeinflusst auf positive Weise die Kalorienverbrennung und die Leistung und somit der Trainingseffekt wird gesteigert. Es ist daher nicht verwunderlich, daß viele größere Laufveranstaltungen im Herbst stattfinden. Ebenfalls nicht ausser Acht zu lassen ist ein weiterer Vorteil der Herbstzeit. Die Luft ist nahezu frei von Pollen und bietet daher auch Allergikern die Möglichkeit, beim Sport im Freien genügend Sauerstoff durch unbeschwertes Atmen aufzunehmen.

Die beste Lichttherapie

Joggen im Herbst hat desweiteren den Vorteil, daß wir in der zunehmend dunkler werdenden Jahreszeit den Lichtmangel durch die Bewegung im Freien und damit am Tageslicht ausgleichen können. Der Körper produziert während dieser Zeit weniger Serotonin als in den helleren Monaten des Jahres. Dieser Botenstoff ist hauptverursachend für unser Glücksgefühl und unser seelisches Wohlbefinden. Beim Joggen werden ausserdem Endorphine also weitere Glückshormone freigesetzt. Die positive Auswirkung ist eine größere Ausgeglichenheit und Entspanntheit. Joggen im Herbst ist also auch eine Möglichkeit, die Winterdepression zu vermeiden.

Stärkung des Immunsystems

Die kalte und nasse Jahreszeit verhindert vielfach, daß wir uns an der frischen Luft aufhalten. Beim herbstlichen Joggen jedoch haben wir die Möglichkeit, mit entsprechender Bekleidung und Bewegung den Körper warm zu halten, so daß wir in der Lage sind, uns eine entsprechend lange Zeit an der frischen Luft aufzuhalten. Dadurch wird die Bildung körpereigener Abwehrstoffe angekurbelt und wir sind optimal gegen Bakterien und Viren gerüstet.

Ideale Trainingsbedingungen

Gerade für Läufer, die sich bestimmte Ziele setzen, ist der Herbst die ideale Zeit. Durch optimale äußere Bedingungen hinsichtlich Temperatur und Sauerstoffgehalt der Luft ist der Sportler in der Lage das Pensum zu intensivieren und auszubauen.

Schöne Kulisse

Herbstlich bunte Laubwälder bieten eine schöne Umgebung für den Läufer. In angenehmer Oktobersonne ist das Laufen im Wald herrlich erfrischend. Das kürzlich gefallene Laub hat einen schönen Duft und läßt die Luft angenehm belebend wirken. Joggen im Herbst ist ein gesundes Naturerlebnis für jung und alt.